Kategorie: Beilagen

Der gelbe Klassiker

Hallo und guten Abend!
Heute eine nette Beilage vom Grill. Sie zählt zu den Klassikern und wird so gut wie in jedem Steakhouse angeboten. Von mir lange vernachlässigt – Warum auch immer – aber dieses Jahr entdeckt und lieben gelernt… Ich spreche vom Mais… 🙂

Aber nein, er kommt nicht so auf den Grill… Das wär ja öde. Zunächst geht es in ein Bad aus Rum, Öl, Soja-Sauce, Pfeffer, Salz. 


Schön marinieren und in Gefrierbeutel oder Zippertütchen umfüllen… Ab in Kühlschrank und ziehen lassen… Ruhig auch nen ganzen Tag… 

Wichtig hierbei ist, dass es vorgekochter Mais aus m Supermarkt is… Der muss dann nich mehr garen, sondern nur erhitzen und Röstaromen einsammeln… 😉


Nebenher den Mais grillen. Direkt und heiß. Ohne Schnörkel.

Wenn er schöne Röstaromen hat, runter vom Grill und heiß servieren… Sau lecker…


Schöne Grüße vom sonnigen Mallorca und viel Spaß beim Grillen.

Stay tuned. 😎

publizier mich...

Schneller Kürbis vom Grill

Hallo zusammen,

heute mal wieder was Vegetarisches vom Grill… So als Abwechslungsidee… Passend zum Herbst… Es gibt Kürbis. 🙂

 

So sieht er am Anfang aus. Ein halber Kürbis reicht für uns zwei voll und ganz… 🙂

Das Werkzeug meiner Wahl:

Ein Messer und ein Eiskugel-Portionier-Gerät… Mit diesem werden die Kerne und die restlichen Innereien des Kürbis herausgetrennt…

Ergebnis: völlige Leere…

Jetzt den Kürbis schneiden. In Spalten. Mit einem großen Messer… Je größer umso leichter tut ihr euch…

Die Spalten sollten alle etwa gleich dick sein, sonst wirds schwierig mit den „Garpunkten“… Bei mir waren es so 2-4 cm…

Und ab in ne Tüte… Gefrierbeutel…

Außen Toppits innen Gewürz… Ich Werbeopfer…

Das Gewürz besteht aus geräuchertem Paprika, Chilli, Salz, Pfeffer, Curry, und Zwiebelgranulat… Dann Öl drauf und Tüte zuhalten und gut durchkneten…

Sieht komisch aus, is aber sparsam und sauber und einfach.. Guter Trick…

Und jetzt rauf auf den Grill… Hab ich während der Ruhephase des Fleisches gemacht… Braucht ja nicht lang und dem Fleisch gehts bei 50° im Backofen echt gut…

Grill auf Volldampf und rauf den Kürbis… Lecker Röstaromen…

Zweimal wenden, nicht verbrennen lassen und runter vom Grill…

Noch schnell das Fleisch geschnitten und dann beides schön angerichtet…

Ja, ein wunderbarer Anblick und lecker war’s auch…

Zeitaufwand Kürbis insgesamt: 25 Minuten beim ersten Mal… Ist wiederholungswürdig und schmeckt raketenmäßig… Als kleiner Tipp: Balsamico-Essig über den fertigen Kürbis auf dem Teller… Macht es irgendwie runder. 🙂

publizier mich...

Gegrillter Grüner Spargel

Es ist wieder Spargelzeit! Juhu! 🙂

Gestern gabs grünen Spargel vom Grill. Und das geht so:

Ihr braucht:

  • Spargel
  • Öl
  • Gewürze

Das einfache am grünen Spargel ist, dass man ihn nicht zu schälen braucht. D.h. einfach unten am Ende ein bisschen was wegschneiden, abwaschen und fertig.

Nachdem der Spargel also „sauber“ ist, gebt ihr ihn in eine Form, macht ein bisschen Olivenöl und Gewürze drüber und vermengt das Ganze sorgfälltig. Als Gewürz, hab ich einen Rub aus dem Regal genommen. Die Hauptbestandteile des verwendeten Rubs sind:

  • Zucker
  • Salz
  • Paprika
  • Knoblauch
  • Kräuter der Provence

Mariniert

Den marinierten Spargel noch kurz ziehen lassen und nebenbei schonmal den Grill anschmeißen.

Der Spargel wird als Beilage direkt gegrillt, braucht allerdings nicht sonderlich viel Hitze.

auf m Grill

Für zwei Personen hatten wir gestern 575gr Spargel. Das ist ausreichend. 🙂

Wenn der Spargel dann die gewünschte Farbgebung erreicht hat, runter vom Grill und rauf die Teller! 😉

fertig

Lecker, lecker.

Viel Spaß und Erfolg beim Nachgrillen.

publizier mich...

Frischer Spargel

Oh du schöne Spargelzeit! 🙂

Ich liebe Spargel, daher möchte ich euch diese Methode der Zubereitung nicht vorenthalten. Hier wird der Spargel mit Gewürzen, Kräutern, Öl und Mozzarella in einem Schiffchen aus Alufolie auf dem Grill zubereitet. Ich weiß, Alufolie und Lebensmittel sind nicht unbedingt die Beste Combo. Aber ganz ehrlich, das ist mir ab und zu echt egal… 🙂

Das braucht ihr:

– frischen Spargel

– Olivenöl

– Mozzarella

– Salz, Pfeffer und Zucker

– Petersilie

– Butter

Die Zubereitung ist echt simpel und geht vor allem auch echt schnell.

Als Erstes wird der Spargel geschält. Danach habe ich die Petersilie gehackt und den Mozzarella geschnitten. Jetzt die Alufolie von der Rolle reisen, auslegen und den Spargel darauf platzieren. Mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen. Das Öl dazu und schön mit den Gewürzen und dem Spargel vermengen. Petersilie, Mozzarella und Butter dazu und fertig.

IMG_5283

Jetzt kann das Schiffchen gebaut werden. Währenddessen den Grill für indirekte Hitze bei 170°C vorbereiten.

Die Spargelschiffchen in dem indirekten Bereich platzieren und Deckel zu.

IMG_5290

Nach ca. 25-30 Minuten ist der Spargel fertig. Mir war er ein bisschen zu durch, aber das ist ja Geschmackssache.

IMG_5301

IMG_5298

Den Spargel dann auf die Teller verfrachtet, Tellerbilder gemacht und geschmaust… 🙂

Dazu gab’s Kabeljau (auch aus der Alufolie…).

IMG_5306

IMG_5304

Lecker wars! 🙂

Oh du schöne Spargelzeit… 🙂

publizier mich...

Kartoffeln mal anders

Kartoffeln, die Allzweckwaffe für Beilagen aller Art.

Heute: Kartoffelspalten mit Rosmarin und Thymian

Diese Beilage ist weder spektakulär, noch schwer zuzubereiten. Aber verdammt lecker.

Das braucht man für 2 Personen:

5 (mittel-)große Kartoffeln

Olivenöl

Rosmarin

Thymian

Pfeffer / Salz

Zutaten1

Die Kartoffeln waschen und kurz trocknen lassen.

Danach die Kartoffeln achteln, so dass schöne Spalten entstehen. 🙂

Die geachtelten Kartoffeln dann in eine große Schüssel geben. Genügend Olivenöl dazu. Wichtig ist, dass die Kartoffelspalten später alle komplett mit einer Schicht Öl überzogen sind, da sie sonst braun werden, während sie stehen/ziehen. Nach dem Öl, die Kräuter mit in die Schüssel rein und noch nach Geschmack salzen und pfeffern. Jetzt schön mit den Händen vermischen. Wie erwähnt, sollten alle Kartoffeln mit einem leichten Ölfilm bedeckt sein.

Ziehen1

Ziehen

Wenn alles gut durcheinander gemacht wurde, die Schüssel abdecken und ein paar Stunden stehen/ziehen lassen. Dadurch wird der Geschmack der Kartoffelspalten intensiver.

Optional, kann man auch noch eine – oder mehrere – Knoblauchzehen in Scheiben schneiden und über den Kartoffeln verteilen. 🙂

Ne halbe Stunde vor dem Essen die Kartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Ich nehm dazu ne Gabel und lass die Kartoffeln kurz abtropfen. Dann ist das Backblech später nicht so sehr verölt…

Wer den Knoblauch mag, einfach mit auf s Blech und rein in Ofen. Ergibt dann super geile Knoblauchchips… 🙂

Bei ca. 180°C Umluft in etwa ne halbe Stunde lang im Backofen backen. Fertig.

Viel Spaß, gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

 

publizier mich...

© 2019 BBQ Smackdown

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: