Spare Ribs

Gestern gab es bei uns Spare Ribs. Zubereitet nach der 3-2-1 Methode. 3 Stunden stehend passiv, bei ca. 120°C gegart. 2 Stunden über Apfelsaft gedämpft. 1 Stunde bei 120°C mit Glaze veredelt. Und das Warten hat sich gelohnt. Aber sowas von.

 

Der Werdegang der Ribs

IMG_4804

Am Mittwoch habe ich beim Metzger meines Vertrauens die Rippchen bestellt. 6 Stück, natur. Freitagvormittag hat die Frau die Rippchen abgeholt und am Abend wurden Sie dann für die letzte Nacht im Kühlschrank schön mit Rub einmassiert.

IMG_4796

Gewürze des Rubs:

– Paprika

– Knoblauchpulver

– Kräuter der Provance

– Salz

– Pfeffer

– brauner Zucker

Die Gewürze schön vermischen und dann mit viel Gefühl in das Fleisch einmassieren.

IMG_4798

Danach werden die Rippchen in Gefrierbeutel eingepackt und über Nacht in den Kühlschrank gebettet. Für die letzte Ruhe sozusagen.

Am nächsten Tag gegen 11 Uhr habe ich dann den Grill angeschmissen, hochgeheitzt, geputzt und auf ca. 120°C eingestellt. Während dem Einpendeln der Temperatur habe ich die Rippchen für die erste Phase vorbereitet. Hierzu werden die Rippchen in den Tellerhalter vom Schwedenhaus gestellt. Aus Gründen der Faulheit habe ich den Tellerhalter auf ein Backblech gestellt. Dadurch wird der Grill nicht schmutzig.

IMG_4822

Und jetzt, Deckel zu und Geduld. Nach ca. 3 Stunden war es dann soweit.

IMG_4826

Die erste Phase ist überstanden und das Genießen der Ribs rückt immer näher. Also Rippchen vom Grill und in die vorbereitete Auflaufform mit Gitter, ebenfalls vom großen Schwedenhaus.

IMG_4829

Dann Apfelsaft unten rein (so, dass die Ribs nicht schwimmen), mit Alufolie abdecken und wieder ab auf den Grill. Den Grill auf ca. 200 150°C hochheizen und sich wieder in Geduld üben. 2 weitere Stunden…

IMG_4833

Während der Zeit habe ich die Mobsauce für Schritt drei vorbereitet.

Hierfür benötigt ihr folgendes:

– 0,5 l Cola

– 10 EL Ketchup

– 4 EL BBQ-Sauce

– 2 EL Worchestersauce

– 1 EL braunen Zucker

– 1 EL Essig

 

Die Cola aufkochen und 10 Minuten kochen lassen. Dann nach und nach alle Zutaten rein, verrühren, abschmecken und fertig. Die Mobsauce wird dann in Phase 3 in regelmäßigen Abständen (etwa alle 10 Minuten) auf die Rippchen gepinselt. Das gibt den wunderbaren Glaze. 🙂

 

Da die Zubereitungszeit der Mobsauce echt schnell geht, hatte ich so noch genug Zeit um den Sieg des VfB gegen Frankfurt zu feiern! 🙂

 

Nach den zwei Stunden der Phase 2 braucht man echt eine starke Selbstbeherrschung, sonst beißt man direkt in die Rippchen.

IMG_4836

IMG_4839

Aber wir sind ja stark und wollen das perfekte Ergebnis. Also Rippchen raus aus der Form, rein in ne Auflaufform und mit der Sauce von beiden Seiten bestreichen. Und wieder ab auf den 120°C warmen Grill für Phase 3.

IMG_4846

In Phase 3 wird diesmal direkt gegrillt und alle 10 Minuten werden die Rippchen gemobt, d.h. sie werden mit der Sauce bestrichen. Diese Phase muss auch keine Stunde dauern. Sie kann auch nach 30 Minuten bereits vorbei sein. Je nachdem, wie lange man es aushält, die Rippchen nur zu bestreichen… 😉

Nach der gewünschten Zeit, die Ribs vorsichtig vom Grill nehmen und ab auf den Teller.

IMG_4847

Fazit

Das waren die geilsten Ribs die ich je gegessen habe. Und es war jede Minute wert. Das Fleisch war dermaßen zart. Ein Traum… 🙂

 

publizier mich...

1 Kommentar

  1. Booooaaahhh! Ist jetzt nur etwas gemein, weil ich das nicht nachmachen kann. (Falls du den Wink mit dem Zaunpfahl nicht gesehen hast: Lad mich eeeein.)
    Sieht total lecker aus! Ich mach gerade Pulled Pork aber ganz stümperhaft im Backofen, ich denk es wird trotzdem gut. Ich hab heute morgen um 9 mit dem Gedanken gespielt dich anzurufen und nach Tipps zu fragen, aber irgendwie dachte ich du findest es nicht ganz so cool Sonntag morgens um 9 angerufen zu werden 😀

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich bbqsmackdown.de die Speicherung meiner Daten.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

© 2019 BBQ Smackdown

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: