Honey-Mustard-Whiskey

Heute mal was Neues. Hab ich bisher noch nie versucht, schmeckt aber sehr, sehr lecker: eine Honig-Senf-Whiskey-Marinade.

Was ihr dazu braucht, bzw. was ich verwendet habe:

Fleisch (2x Schweinefilet am Stück) ca. 1KG insgesamt

Whiskey (ca. 4cl)

Senf (ca. halbes Glas)

Honig (in etwa 7 Teelöffel)

Worcestershire Sauce (ein Schuss… xD)

eine rote Zwiebel

Olivenöl (ca. 50ml)

Pfeffer & Salz

Zum vermischen und zerkleinern nehm ich nen Mixer/Pürierer/Multizerkleinerer meines Vertrauens.

Zutaten

So hab ich s gemacht:

Zunächst hab ich die Zwiebel geschält und geviertelt. Kleiner muss ich sie nicht schneiden, da sie ja eh in s schwere Gerät kommt und dann denn Heldentot stirbt…

Nach dem schälen kommt die Zwiebel, zusammen mit dem Rest in den Mixer.

Tja dann mixen…

… und dann abschmecken.

Aber wie schmeckt so ne Honig-Senf-Whiskey-Marinade?

Nach Senf, Honig ein bisschen Whiskey und in meinem Fall, extrem nach Zwiebel. Ich war sehr skeptisch als ich das Ergebnis dann abgeschmeckt habe und hab noch mit ordentlich Senf und Honig versucht was zu retten. Aber es war halt ein bisschen zwiebellastig.

Was nun? Okay egal. Wir mögen Zwiebeln, also rauf auf s Fleisch. 😉

Ich habe versucht das Fleisch komplett mit der Marinade zu bedecken. Zuerst was unten rein, dann s Fleisch drauf und dann die Marinade auf dem Fleisch mit einem Löffel verteilt.

fertig1

Fertig

Nachdem das Fleisch mit der Marinade bestrichen und bedeckt wurde, Deckel drauf und ab in Kühlschrank. Meiner Erfahrung nach, die Marinaden immer mindestens einen Tag vor dem Grillen machen und das Fleisch da drin einlegen.

Am nächsten Tag dann ab nach München. Das Fleisch aus dem Kühlschrank in ne Kühltasche vom Discounter gepackt, zwei Kühlakkus dazu und los geht’s.

Dort angekommen nochmal für ein paar Stunden kühl stellen.

Dann rauf auf den vorgeheizten Holzkohlegrill… Ja ich hab mich der Herausforderung gestellt… xD

Und bei (relativ) schwacher Hitze schonend, mehr oder weniger passiv gegrillt.

Dann runter vom Grill, auf ein Brett legen und dort das Filet in ca. 1-1,5cm dicke Scheiben schneiden.

Die Grilldauer kann ich momentan nur schätzen sorry, aber wir haben nebenher gequatscht und getrunken… Aber es war sicher 45 – 60 Minuten auf dem Grill!

Der Geschmack war unglaublich. Das zwieblige war weg. Es war zart und ultra lecker. Nochmal, bitte keine Angst, es hat definitiv nicht mehr nach Zwiebel geschmeckt. So eine Marinade muss natürlich würziger und extremer sein, als wenn ihr z.B. einen Dip oder eine Soße macht. Ich möchte es hier nur erwähnen, nicht dass ihr erschreckt, wenn ihr die Marinade abschmeckt.

Alles in allem ist dieses Erlebnis auf jeden Fall eine Wiederholung wert. Sehr geil…

Dazu gabs Salat und Baguette. Fein! 😉

Viel Spaß und Erfolg beim nachmachen.

Und immer dran denken: es sollen nur Tipps und Anregungen sein. Und wenn jemand was probiert und ändert, sagt Bescheid… 😉

publizier mich...

1 Kommentar

  1. BilderFressenStrom

    30. Oktober 2013 at 22:08

    Zusammen mit der Süße hätte sicherlich noch etwas Chilli nicht geschadet. Aber lohnt sich sicherlich mal zum Nachmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich bbqsmackdown.de die Speicherung meiner Daten.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

© 2019 BBQ Smackdown

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: